Augmented-Reality-Erlebnis Winterolymp

Erwecke die Geschichte des Berges per App zum Leben.

60 Jahre lang stand er unbeweglich am gleichen Ort: Der Steinbock auf dem Piz Nair. Doch seit Mitte September erwacht er immer wieder zum Leben. Möglich macht das die Digitalisierung – Augmented Reality heisst das Zauberwort, auf Deutsch «erweiterte Realität».

«Wenn dieser Steinbock reden könnte…», wird sich schon der eine oder andere Besucher des Piz Nair gedacht haben. Genau das ist seit Kurzem der Fall. Scannt man ihn vor Ort mit der durch Engadin St. Moritz Mountains eigens dafür angefertigten App, springt er von seinem Sockel und erzählt etwa die abenteuerliche Geschichte, wie er den Weg an seinen Standort hoch über St. Moritz fand.

Die Geschichte des Guardiaun Grischun ist nur der Start zum AR-Abenteuer auf Corviglia. In den kommenden Monaten folgen weitere solcher Erlebnisorte an der Bahnstrecke St. Moritz – Chantarella – Corviglia, dem sogenannten «Winterolymp». Damit führen die Engadin St. Moritz Mountains ihre Vorreiterrolle in Sachen digitale Projekte am Berg weiter.

Im Gegensatz zur Virtual Reality, mit der man sich von einem beliebigen Standort aus in eine andere Welt versetzt, funktioniert Augmented Reality nur vor Ort. Damit bieten wir unseren Gästen ein weiteres Bergerlebnis – oder eben ein «erweitertes».