Augmented-Reality-Erlebnis Winterolymp

Erwecke die Geschichte des Berges per App zum Leben.

60 Jahre lang stand er unbeweglich am gleichen Ort: Der Bronze-Steinbock auf dem Piz Nair. Doch jetzt können ihn unsere Gäste wieder zum Leben erwecken – Augmented Reality heisst das Zauberwort, «erweiterte Realität». Scannt man den Steinbock vor Ort mit der App der Engadin St. Moritz Mountains, springt er von seinem Sockel und erzählt etwa die abenteuerliche Geschichte, wie er den Weg an seinen Standort hoch über St. Moritz fand.

Der Steinbock ist nur einer der Standorte des neuen AR-Abenteuers auf Corviglia. Weitere solcher Erlebnisorte findet man an der Bahnstrecke St. Moritz Dorf–Chantarella–Corviglia, dem sogenannten «Winterolymp». So heisst auch unsere AR-App, mit der die Engadin St. Moritz Mountains AG ihre Vorreiterrolle in Sachen digitale Projekte am Berg weiter lebt.

Im Gegensatz zur Virtual Reality, mit der man sich von einem beliebigen Standort aus in eine andere Welt versetzt, funktioniert Augmented Reality nur vor Ort. Damit bieten wir unseren Gästen ein weiteres Bergerlebnis – oder eben ein «erweitertes».

Download App Android

Download App iPhone

 

Die Galerie anklicken, um die ganzen Bilder zu sehen:



So funktioniert's

1. App downloaden
2. registrieren
3. mit dem Smartphone an einen der drei Standorte gehen (siehe unten).
4. den Anweisungen in der App folgen
5. das Ziel mit der App scannen, bis dieses zum Leben erwacht
6. sich weiter klicken und den erzählten Geschichten folgen



Standorte

1. Talstation St. Moritz Dorf – Johannes Badrutt

Den Anfang macht Johannes Badrutt, der 1856 in St. Moritz den Wintertourismus erfand. Finden Sie das Bild, das eine Szene aus den Anfangszeiten des Wintertourismus in St. Moritz darstellt, scannen Sie es ein und begegnen Sie dem Pionier höchstpersönlich.

 

2. Chantarella Station – Olympische Winterspiele 1948

Der AR-Standort in der Chantarella Station erzählt die Geschichte der Olympischen Winterspiele im Jahr 1948 und von einigen der wichtigsten Sieger von damals.

An der Wand hängen drei Bilder, welche Sieger von damals zeigen. Wenn Sie Ihr Smartphone mit der App auf eines der Bilder richten, erwacht die Szene zum Leben. Im Mittelpunkt stehen:

  • Hedy Schlunegger, die erste Frau, die je eine olympische Goldmedaille gewonnen hat.
  • Henri Oreiller, der erfolgreichste Athlet der damaligen Spiele
  • Edy Reinalter, St. Moritzer und Olympiasiger im Slalom.

 

3. quattro Bar – FIS Alpin Ski-Weltmeisterschaften 2017

Scannt man einen der speziellen Bierdeckel in der quattro Bar bei der Bergstation Corviglia, erscheinen auf dem Tisch Geschichten von der Ski-WM 2017 in 3D. Ihr erfahrt so spannendes über:

  • die Schweizer Medaillengewinner
  • die Schweizer Weltmeister
  • Marcel Hirscher, der erfolgreichste Athlet der WM

 

4. Piz Nair – Guardiaun Grischun

Beim AR-Standort auf dem Piz Nair steht der berühmte Steinbock aus Bronze ausserhalb der Bergstation im Mittelpunkt, romanisch auch «Guardiaun Grischun» genannt, «Wächter von Graubünden». Scannt man den Steinbock mit der App, erwacht dieser zum Leben und erzählt seine Geschichte: Wie er von der Künstlerin Rosmarie Grieder erschaffen wurde, wie schwierig es war, ihn auf den Piz Nair hinaufzutransportieren und was er in den 60 Jahren, in denen er bereits an seinem Standort hoch über St. Moritz steht, schon alles gesehen hat.

AGB