Milestones Muottas Muragl

Wo die zahlreichen Sonnenstunden auch infrastrukturell in das Hotelkonzept integriert werden.

Erstes Plusenergie-Hotel im Alpenraum

2010 wurde das ehemalige Gasthaus Muottas Muragl umgebaut, da die betrieblichen Abläufe insbesondere wegen der verschachtelten Anbauten nicht länger befriedigend waren. Durch die Neukonzeption konnten die strukturellen Defizite behoben werden, das heutige Romantik Hotel Muottas Muragl etablierte sich als Vorbildprojekt für moderne Gastronomie und nachhaltiges Bauen. Das Energiekonzept des mehrfach ausgezeichneten Romantik Hotels Muottas Muragl, das die geltenden Minergie-Standards erfüllt und durch die energetisch optimierte Aussenhülle des Gebäudes den Wärmeverlust in einer vongrossen Temperaturschwankungen gepärgten Umgebung verhindert, basiert auf einer differenzierten Energieversorgung aus fünf verschiedenen Quellen:

- Stufe 1: Abwärme aus den Kühlaggregaten der Küche und dem Bahnbetrieb
- Stufe 2: Flache Sonnenkollektoren schaufeln Solarwärme ins Haus
- Stufe 3: Röhren-Sonnenkollektoren dienen der Warmwassergewinnung
- Stufe 4: Erdwärme dank insgesamt 3200 Meter Erdsonden und einer Wärmepumpe
- Stufe 5: Die Photovoltaikanlage entlang des Bahntrasses sorgt für den nötigen Strom

 


Gastronomie und Hotel
Die deutlich vergrösserte Küche verfügt über sorgfältig ausgewählte, Enerige sparende Geräte, welche die Küche bei unverändertem Energiebedarf leistungsfähiger machen. Die Restaurants, Zimmer sowie der Sitzungsraum des Hotels wurden neu konzipiert, und mit der Verwendung von Arvenholz sowie anderen natürlichen Materialien wie etwa Naturstein wurde eine wohlige, romantisch anmutende Atmosphäre geschaffen.


Detaillierte Informationen und Kennzahlen finden Sie im Projektbeschrieb