Erstes Plusenergie-Hotel der Alpen

Das Berghotel Muottas Muragl wurde 2010 komplett renoviert und im Bereich der Nachhaltigkeit auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Neben einer Bauweise, welche den Prinzipien und Vorgaben des Minergielabels folgt, ist man beim Projekt noch einen Schritt weitergegangen. Von der ursprünglichen Fläche von 1700 m² wurde das Gebäude auf 2700 m² erweitert. Trotz 50% mehr Fläche konnte der Energiebedarf von 436'600 kWh/a um 64% auf 157'400 kWh/a reduziert werden.

56 m² Röhrenkollektoren in den Scheiben der Fenster des Sockelgeschosses liefern die nötige Energie für das Warmwasser. 16 Erdsonden mit einer mittleren Länge von 200 Meter, total 3200 Meter, versorgen das gesamte Gebäude mit Erdwärme. Zusätzlich sorgt entlang des Bahntrasses auf 228 Metern die effizienteste Photovoltaikanlage der Schweiz für die Generation der benötigten elektrischen Energie. Falls überschüssige Sonnenenergie verfügbar ist, wird diese über die Erdsonden im Erdreich gespeichert. Dadurch regeneriert sich die Erdspeichermasse. Die Abwärme von Kühlanlagen, die Wärmerückgewinnung aus der Abluft sowie aus der Abwärme des Maschinenraums sind weitere ergänzende Massnahmen, welche aus dem neuen Gebäude einen nachhaltigen und umweltfreundlichen Betrieb machen. In der Jahresbilanz produziert der Berg sogar mehr Energie, als das Gebäude benötigt.

Das Romantik Hotel Muottas Muragl gewann dank dem zukunftsweisenden Energiekonzept nebst dem Schweizer Solarpreis 2011 weitere angesehne Umwelt- und Tourismuspreise. Zu den gewonnenen Preisen.