Corviglia Cross

Unser neues Angebot, das Spass für alle garantiert

Wellen und Mulden, rasante Kurven und vor allem viel Spass für alle kleinen und grossen Skicracks und Snowboarder: Das bietet die neu errichtete Cross-Strecke auf Corviglia. Die 600 Meter lange Strecke fügt sich natürlich ins Gelände ein und ist für alle fahrbar.

 

Wo befindet sich die Cross-Strecke?

Der Start zur Cross-Strecke befindet sich gleich unterhalb der Bergstation der Sesselbahn Salastrains. Sie ist von der Sesselbahn aus gut zu sehen.

 

Sind bald die besten Cross-Fahrerinnen und Fahrer auf Corviglia unterwegs?

Das Engadin bewirbt sich für die Freestyle-WM im Jahr 2025 (siehe Text unten). Sollten wir den Zuschlag erhalten, finden in vier Jahren die spektakulären Cross-WM-Rennen auf Corviglia statt!



FIS Ski Freestyle und Snowboard WM 2025 – im Engadin?

Der Internationale Skiverband FIS öffnet Anfang 2021 nach Corona-bedingten Verzögerungen das Bewerbungsfenster für die FIS Ski Freestyle und Snowboard Weltmeisterschaft 2025 – die Kandidatur aus dem Engadin für diesen internationalen Grossanlass ist bereit!

Freestyle ist mehr als nur Sport und Freizeitaktivität. Es ist die Geisteshaltung, Neues zu versuchen und sich für wegweisende Ideen einzusetzen. Diese Haltung ermöglichte die Idee und die Umsetzung von Projekten wie die Konstruktion der Albula-Eisenbahnstrecke, das Durchführen von Pferderennen auf einem gefrorenen See, den Bau eines Theaterturmes auf dem Julierpass oder die Organisation eines Jazzfestivals mit weltweiter Ausstrahlung in einem Bergdorf. Am Anfang all dieser Errungenschaften steht eine Idee, eine Vision. Diese Vision begründet eine eigene und anhaltende Identität– das ist Freestyle.

Im Engadin ist Freestyle kein neues Thema. 1987 fanden in St. Moritz die ersten Snowboard-Weltmeisterschaften auf europäischem Boden statt, damals noch ohne Snowboard-Weltverband. In den 60er- und 70er-Jahren gab es im Engadin eine starke Bewegung und Community, die zahlreiche Wettbewerbe in verschiedenen Disziplinen der Skiakrobatik wie Skiballett oder Buckelpiste, organisierte. Der Engadin Surfmarathon wurde vor über 42 Jahren von einheimischen Windsurf-Pionieren gegründet und ist heute die älteste immer noch existierende Windsurf-Regatta der Welt. In Silvaplana begannen vor 25 Jahren die ersten mit Kitesailing auf dem gefrorenen Silvaplanersee und wurden als Freaks bezeichnet. Der Rest ist Geschichte und mittlerweile ist der Tanz hunderter bunter Kites am blauen Himmel zu einem touristischen Aushängeschild für das Engadin und zur globalen Trendsportart geworden.

In den letzten Jahren wurden unterschiedliche Initiativen und Ansätze im Kontext von Freestyle-Education und Competitions initiiert und realisiert. Im Engadin entstand eine Trainingszelle des Bündner Skiverbands, die den Nachwuchs in den Bereichen Ski Freestyle und Snowboard Freestyle trainiert, als Teil des Regionalen Leistungszentrums mit Stützpunkt Oberengadin, RLZ fördert. Events mit Flagship-Charakter wie dem jährlichen FIS Ski Freestyle World Cup am Corvatsch, den jährlichen Ski Freestyle und Snowboard Schweizermeisterschaften auf Furtschellas, der World Rookie Tour und andere Winter Freestyle-Events werden seit Jahren umgesetzt und erweitern die positive Wahrnehmung und Akzeptanz des Themas.

Jüngstes Beispiel ist das Projekt, die FIS Ski Freestyle und Snowboard Weltmeisterschaft 2025 ins Engadin zu holen. Dieses Projekt hat dazu geführt, dass die Region Maloja mit Ihren 12 Oberengadiner Gemeinden, die Bergbahnen Oberengadin und die DMO ESTM AG das Thema Freestyle mit einer hohen touristischen Priorität versehen haben. Nach der erfolgreichen Durchführung der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften St. Moritz 2017 wird mit Blick in die Zukunft diesem nächsten Grossanlass in der langen Tradition von bedeutenden Grossanlässen im Engadin, bedeutendes Potenzial als Leuchtturmevent und Innovationstreiber weit über die Kantons- und Landesgrenzen hinaus beigemessen.